www.angela-harneit.de

New York

Anreise
Wir hatten einen preiswerten Direktflug mit Singapore Airlines. Die Fluglinie, die einen guten Ruf genießt, fliegt einmal täglich im Airbus A380 von Frankfurt nach JFK.

Unterkunft
New York Dies ist wohl einer der größten Kostenfaktoren bei einer Reise nach New York. Wir besuchten Verwandte und hatten folglich eine nette Unterkunft mit Familienanschluss. Zuerst waren wir eine Woche lang in Queens, Middle Village. Hier sind kaum Touristen unterwegs. Per Subway kommt man aber auch von dort problemlos nach Manhattan.
Gegen Ende unseres Aufenthaltes waren wir noch einige Tage direkt in Manhattan im Viertel Gramercy, was zwischen Midtown und Downtown gelegen ist.
Vielen Dank an unsere Gastgeber!

Öffentlicher Nahverkehr
Taxi Wir hatten uns ein Sieben-Tage-Ticket gekauft, mit dem man preiswert im kompletten Stadtgebiet fahren kann. Mit der Subway kommt man am Schnellsten voran. Hier ist allerdings zu beachten, dass es auf allen Linien auch Expresszüge gibt, die nicht überall halten.

Wer es nicht ganz so eilig hat, dem sind auch die Busse in Manhattan zu empfehlen. Hier kann man unterwegs auch gleich Sightseeing machen. Es gibt auch Expressbusse, die jedoch nicht im Sieben-Tage-Ticket enthalten sind.

Dazu gibt es in Manhattan unzählige Taxis, die auffälligen gelben "Yellow Cabs" sind aus dem Stadtbild kaum wegzudenken.

Aussichtsplattformen
Top of the Rock Wir waren tagsüber auf dem Top of the Rock im Rockefeller-Center.
Die Fahrt mit dem bunt beleuchteten Fahrstuhl mit Blick in den Fahrstuhlschacht ist etwas gewöhnungsbedürftig. Oben angekommen stehen mehrere Aussichtsplattformen zur Auswahl. Wenn man nach Süden blickt, springt einem zuerst eines der bekanntesten Wahrzeichen der Stadt ins Auge, das Empire State Building.
Auch dessen Aussichtsplattform lohnt einen Besuch. Wir waren spät abends dort, um das nächtliche Panorama zu bewundern. Praktischerweise mussten wir zu vorgerückter Stunde auch nicht mehr Schlange stehen, während hier tagsüber oft Geduld gefragt ist.

Panoramablicke
Einen schönen Blick auf die Ostseite Manhattan hat man von Williamsburg in Brooklyn aus. Vielen Dank an Steve für den Tip! Williamsburg ist mittlerweile ein gefragter Stadtteil, der junge Leute anzieht. Mit der East River Ferry kann man von Williamsburg direkt nach Downtown Manhattan fahren. Wir zogen es jedoch vor, an der Brooklyn Bridge auszusteigen und diese zu Fuß zu überqueren. Auch hier hat man einen tollen Blick auf Manhattan.

Schiffstouren
Freiheitsstatue im Abendlicht An der 42. Straße am Hudson River starten die Touren der Circle Line. Die dreistündige Rundfahrt um Manhattan ist unterhaltsam und man erfährt nebenbei allerhand Wissenswertes.

Wer nur einen Panoramablick auf die Südspitze Manhattans bekommen will, ist mit der Staten Island Ferry günstiger bedient. Die Pendler-Fähre ist kostenlos, und auf der Fahrt nach Staten Island und zurück passiert man auch die Freiheitsstatue und Ellis Island.

Parks
Der größte und bekannteste Park ist natürlich der Central Park. Hier kann man stundenlang spazieren gehen oder am See mit dem originellen Namen „The Lake“ ein Boot ausleihen.

Ziemlich gut gefallen hat uns auch die entspannte Atmosphäre im Bryant Park hinter der Public Library. Hier kann man sich Zeitschriften und Brettspiele ausleihen, Karussell fahren oder Tischtennis spielen. Man kann natürlich auch einfach entspannt in der Sonne sitzen und zuschauen, wie sich Geschäftsleute in der Mittagspause am Jonglieren versuchen.

Eichhörnchen am Washington Square Park Eine der neueren Attraktionen der Stadt ist der High Line Park. Auf einer stillgelegten Hochbahnstrecke wurde eine grüne Oase geschaffen. Die alten Schienen sind teilweise integriert und mit Blumen bewachsen.

Der Washington Square Park ist nahe der Universität am Beginn der Fifth Avenue gelegen. Zahlreiche Eichhörnchen bevölkern den Park. Gelegentlich finden hier ungewöhnliche Events wie organisierte Kissenschlachten statt.

Ein belebter Park ist auch der Union Square Park, hier findet ein bekannter Wochenmarkt statt, der Union Square Green Market.

Museen
Stahlträger der Twin Towers beim Intrepid Sea-Air-Space Museum Da das Wetter während unseres Aufenthaltes ziemlich gut war, haben wir uns nicht allzu viele Museen angesehen. Wir waren im weltbekannten MoMA, dem Museum of Modern Art.

Außerdem haben wir das International Center of Photography besucht, ein kleineres Museum, das für Foto-Interessierte sehr empfehlenswert ist.

Unweit der Abfahrtsstelle der Circle Line liegt der alte Flugzeugträger Intrepid, der das Intrepid Sea, Air&Space Museum beherbergt. Hier kann man unter anderem ein altes Space Shuttle bewundern.

Shopping
Kaufhaus Macy'sNett zum Shoppen ist Soho, wobei wir es dort insgesamt nicht so günstig fanden. Aber eine preiswerte Jeans beispielsweise lässt sich dort finden, und auch die Verkäuferinnen sind sehr geduldig und hilfsbereit.

Ordentlich Geld sparen kann man im „Century 21“ in der Cortlandt Street, wo Marken- und Designerklamotten stark reduziert angeboten werden.

Einen Besuch abstatten sollte man auch Macy's, dem größten Kaufhaus der Welt. Bereits am Eingang bekommt man einen Lageplan ausgehändigt, damit man sich in dem zehnstöckigen Gebäude auch zurecht findet.

Am Abend
In einer „Stadt, die niemals schläft“, findet man zu jeder Zeit eine geöffnete Kneipe oder Restaurant. Eine hohe Kneipendichte gibt es beispielsweise im East Village oder Greenwich Village.

Times SquareNicht entgehen lassen sollte man sich auch einen abendlichen Aufenthalt am hell erleuchteten Times Square inklusive Theater- oder Musicalbesuch. An der Theaterkasse direkt am Times Square kann man sich tagsüber vergünstigte Tickets für Aufführungen am selben Abend kaufen. Die Preise sind zwar noch immer stattlich, dafür gibt es aber meist Plätze in Top-Kategorien. Wir haben uns bei unserer Auswahl vom Angebot leiten lassen und das Musical „Annie's“ angeschaut.

Weitere Sehenswürdigkeiten
Nicht versäumen sollte man den ältesten Bahnhof Grand Central Terminal mit seiner großen Innenhalle.

Chrysler Building ist nicht nur für Architekturbegeisterte interessant, ebenso natürlich das bereits erwähnte Empire State Building.
Flatiron Building an der Ecke Broadway/Fifth Avenue Ein auffälliges Gebäude ist das Flatiron-Building, das sich in Form eines Bügeleisens in die Straßenecke Broadway/Fifth Avenue einpasst.

Am Ground Zero befindet sich die größte Baustelle der Stadt. Unweit der Stelle, wo früher die Twin Towers standen, entsteht mit dem neuen „One World Trade Center“ wieder das höchste Gebäude der Stadt.

Auch die Vereinten Nationen sind einen Besuch wert. Hier kann man eine rund einstündige Führung machen.

Die Stadt bietet natürlich noch jede Menge Sehenswertes, dessen Auflistung hier deutlich den Rahmen sprengen würde. Wenn die Zeit es zulässt, sollte man sich einfach mal treiben lassen, zu Fuß Manhattan erkunden und die spezielle Atmosphäre der Stadt genießen.

Viel Spaß beim Erkunden des Big Apple!


Bilder New York 1
Bilder New York 2
Bilder New York 3
Bilder New York 4
Bilder New York 5
Bilder New York 6
Bilder New York 7
Bilder New York 8
Bilder New York 9
Bilder New York 10
Bilder New York 11
Bilder New York 12
0 Kommentare zu diesem Artikel:
© 2017 Angela Harneit